In Sachen Musik im Auto gibt es zwei verschiedene Arten von Fahrern: Diejenigen, denen Musik im Auto nicht viel bedeutet und die anderen, die gerne auch einige Euro auf den Tisch legen, um während der Fahrt orchesterähnliche Töne genießen zu können. Die einen hören ab und an den Verkehrsfunk und lassen den lokalen Radiosender auch manchmal laufen – die anderen füllen CDs mit MP3 Dateien, lassen einen IPod im Auto angesteckt und suchen sich auch Audio-CDs aus, die gezielt für die Fahrt gekauft werden. Hier muss der Sound stimmen. Ein Anbieter, der sich besonders, aber nicht nur in Sachen Car Hi-Fi einen Namen gemacht hat, ist die Firma Bose, die Komplettlösungen, aber auch Einzelkomponenten für die verschiedensten Fahrzeuge anbietet. Wer heute eine Autobörse besucht, um den Neuwagenkauf voranzutreiben, hat meistens gleich bei der Suche nach einem entsprechenden Auto die Option, die Suche in Richtung Fahrzeugausstattung zu spezialisieren. Dazu kann zum Beispiel der Neuwagenkonfigurator auf Carstart.de verwendet werden; wünscht jemand hier ein besonderes Radio in seinem neuen Auto, kann dies in der Suchmaske schon angegeben werden; es werden dann nur entsprechende Angebote angezeigt. Ob es sich natürlich um eine Bose Soundanlage handelt, liegt am Fahrzeughersteller, denn nicht jeder Autobauer arbeitet mit der Firma Bose zusammen.

Bose – serienmäßig und zum Nachbau

Soundsysteme gibt es als serienmäßigen Einbau in Fahrzeuge, natürlich aber auch in einzelnen Komponenten, zum Gestalten einer ganz auf die eigenen Wünsche zugeschnittenen Anlage. Ein Beispiel für den serienmäßigen Einbau zeigt der Artikel auf www.autobild.de. Hier ist ein sehr edles Oberklasse Fahrzeug, der Mercedes ML, in einer Luxusausstattung beschrieben. Zwar sind wohl einige eigene Einstellungen der Anlage erforderlich – hier unterscheidet sich schließlich auch der Geschmack der Autofahrer – doch dann ertönt aus den insgesamt neun Lautsprechern ein musikalischer Höchstgenuss, laut Autor in der Güteklasse eines Konzertsaales. Dieser entsteht durch ein ideal abgestimmtes Konzept einer sehr hochwertigen Anlage von Bose und der optimalen Verteilung der Lautsprecher im Fahrzeuginneren.

Modernes Soundsystem in vielen Fahrzeugen

Heute kommt niemand mehr mit einem einfachen Autoradio aus, das bestenfalls noch in der Lage ist, eine Cassette abzuspielen. Die Band-Knäuel, die hier nach längerem Benutzen eines dieser veralteten Tonträger oft aus dem Radio zu lösen waren, sind zumindest älteren Generationen ja noch bestens bekannt. Audio CDs, noch besser MP3 CDs sollte ein modernes Autoradio schon abspielen können. Dazu gibt es ja heute noch den mobilen Tonträger – den MP3 Player. Dieser kann natürlich nicht nur im Zug, im Bus oder im Hörsaal bei langweiligen Vorlesungen dienlich sein. Vollgepackt mit der aktuellen Musik sollte er auch im Auto angeschlossen werden können. Noch beliebter sind Lösungen über Bluetooth. Auf der Seite www.mazda-forum.info findet der geneigte Leser beispielsweise eine Diskussion darüber, wie der Mazda 6, als Sondermodell oder gegen Aufpreis ebenfalls mit Bose Soundsystem ausgestattet, mit einem IPod verbunden werden kann. Das neuere Mazda-Radio kann sich übrigens über Kabel oder Bluetooth mit Zusatzgeräten verbinden – wer das braucht, bei einem 6-fach MP3 Wechsler, der im Sondermodell enthalten ist.

Musik im Auto – nicht ungefährlich

Gute Musik im Auto muss nicht bedeuten, dass diese sonderlich laut ist. Es kommt auf die richtige Präsentation der Höhen und Tiefen an – nicht immer muss der Fahrer schon 300 Meter, bevor er um eine Ecke kommt, zu hören sein, weil er seine Rockmusik oder ein Klavierkonzert so laut gemacht hat. Genuss kann auch bei „Zimmerlautstärke“, die kein Martinshorn oder Mofa Geräusch übertönt, stattfinden. Sehr gefährlich ist es allerdings auch, vor allem bei hoher Geschwindigkeit eine CD zu wechseln, die richtige Stelle auf einer MP3 mit 180 oder mehr Titeln zu suchen und dabei die Augen von der Straße weg zu richten. Moderne Fahrzeuge haben die Bedienelemente am Lenkrad eingebaut und sind so konzipiert, dass der Fahrer auch blind das Radio beziehungsweise die Bose Soundanlage bedienen kann. Noch risikofreier ist es allerdings, diese Aufgabe an einen Beifahrer übertragen zu können.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.